Gründung und Zweck des Vereins

Im Jahre 1997 wurde der Verein KINDerLEBEN e.V. Berlin auf Initiative von Ellen von Hartz – Geitel und Franz Josef Schweitzer gegründet.

Frau Ellen von Hartz – Geitel war seit der Gründung des Vereins als Vorsitzende bis zum 07.01.2015 für den Verein tätig und wurde wegen ihres beeindruckenden Engagements vom neuen Vorstand zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Als ehrenamtliche Mitglieder des Vorstandes verabschieden wir auch unsere stellvertretende Vorsitzende Monika Lenk, sowie als Schatzmeisterin Ingeborg Deuschle. Wir sagen herzlichen Dank!

Zweck des Vereins ist es, den Betrieb der Tagesklinik und der Klinik für krebskranke Kinder und Jugendliche in der Charité, Campus Virchow-Klinikum in Berlin, und darüber hinaus die Erforschung der Grundlagen, der Therapien und der Therapiefolgen der Erkrankungen zu fördern und zu unterstützen.

Unsere Finanzierung

Der Verein erhält keine staatliche Unterstützung und finanziert alle Projekte und Hilfen für die Kinder oder deren Familien ausschließlich aus Spendengeldern, Vermächtnissen oder anderen Zuwendungen.

Die Kosten der Verwaltung, z.B. Portokosten, Gebühren für Steuerberatung oder Druckerei tragen wir ausschließlich durch die Mitgliedsbeiträge des Vereins, der Überschuss wird zusätzlich den vielen Aufgaben des Vereins zugeführt.

Der Vorstand des Vereins KINDerLEBEN Frau Dr. Sigrid Wegert als Vorsitzende und Herr Eberhard Kittel als Schatzmeister, tragen die persönlich anfallenden Kosten ohne Ersatz für Fahrten, Telefon oder Büro zusätzlich im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Wir können mit Stolz sagen, dass Spenden oder Erbschaften zu 100% für Projekte verwendet werden , die krebskranken Kindern in Berlin direkt oder indirekt - z.B. für Forschungsprojekte der Charité - zugute kommen! 

Wir danken der renommierten Rechtsanwaltsgesellschaft Beiten Burkhardt in Berlin, die uns seit Jahren in Rechtsangelegenheit zur Seite stehen und auf die Vergütung der Gebühren - im Rahmen von Sachspendenbescheinigungen -  verzichtet.

Sämtliche Förderanträge und Projekte werden vom Vorstand im Einzelnen geprüft und überwacht. Wir achten stets darauf, dass die Spendengelder sparsam und effektiv verwendet werden.

Unser Ziel

Der Verein hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, Projekte zu verwirklichen, die den Kindern und Jugendlichen das Leben mit der Krankheit erleichtert und den Heilungsprozess begünstigt. Dies umfasst auch die Unterstützung des externen Kinderpflegedienstes und direkte Hilfen für die Familien der betroffenen Kinder.

Die Welt steht still

Ausschnitt aus einem Dokumentarfilm: Medienprojekt Wuppertal

Der Film zeigt den langen und schwierigen Weg einer Krebserkrankung und soll gleichzeitig allen Betroffenen Mut machen, die Krankheit zu besiegen.

Neuer Vorstand 2015

Im Januar 2015 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Unser Verein hat drei Vorstandsmitglieder, Vorsitzende Frau Dr. Sigrid Wegert, stellvertretende Vorsitzende Frau Lisa Wegert und als Schatzmeister Herr Eberhard Kittel, die ehrenamtlich für den Verein tätig sind.

Frau Dr. Wegert und Herr Kittel erreichen in stets zügigen Beratungen einvernehmliche Entscheidungen, die im Interesse der Charité oder den krebskranken Kindern und Jugendlichen eine schnelle Hilfsleistung gewährleisten.

Hauptstadtsender TV Berlin Interview Dr. Sigrid Wegert und Peter Brinkmann

Mit interessanten Fragen von Herrn Peter Brinkmann an die Vorsitzende des Vereins KINDerLEBEN e.V - Frau Dr. Sigrid Wegert – können Sie sich über die Herausforderungen und Aufgaben unseres Vereins informieren lassen. Wir hoffen auf Ihre dauerhafte Unterstützung.


Was ist Leukämie - Erklärungsvideo für Kinder

Das Video ist speziell für Kinder angefertigt worden.


Buchempfehlung

"Mama, wir beide, wir schaffen das schon!"

Wir empfehlen ihnen das Buch "Mama, wir beide, wir schaffen das schon!" von Ellen von Hartz – Geitel, Erfahrungen mit dem Lebenswillen eines todkranken Kindes. Sie beschreibt darin das Schicksal ihrer 11 jährigen Tochter, die an Knochenkrebs erkrankte.

ISBN 3-530-32451-5

"Konrad und die Fischchen"

Das Buch von Charlotte von Bauszern erklärt Kindern sehr anschaulich und in gut durchdachten Vergleichen, was im Körper vorgeht und was im Laufe der ärztlichen Behandlung geschieht. Es ist die liebevoll erzählte Geschichte des kleinen Konrads, der im Alter von fünf Jahren an Leukämie erkrankte.

ISBN 978-3-99018-346-5


B.Z. am Sonntag vom 27.12.2015 Interview

"Meine fünf gesunden Kinder treiben mich an, für andere da zu sein"

Um krebskranken Kindern beizustehen, helfen am Virchow-Klinikum zwei Generationen gemeinsam. Sigrid Wegert (54) und Tochter Nina (24) engagieren sich im Verein Kinderleben für eine bessere Versorgung der kleinen Patienten und ihrer Familien.

Seit diesem Jahr ist Dr. Sigrid Wegert die Vorsitzende des 1997 gegründeten Hilfsvereins. Für die Ehefrau des Gründers der Foto-Wegert-Filialen schließt sich dabei ein Kreis. Sie ist selbst Medizinerin, arbeitete früher im Labor des Klinikums. „Hier gegenüber habe ich gearbeitet“, sagt sie und zeigt durch das Fenster der Tagesklinik T23 auf die andere Seite des Krankenhauses.

Ihr Engagement für Kinderleben begann als Spenderin: „Mein Mann und ich haben uns zu Geburtstagen nichts mehr gewünscht, sondern um Geld für die Arbeit des Vereins gebeten.“ Außerdem war das Paar regelmäßiger Gast auf der jährlichen Spendengala des Vereins, den die Alba Group als Hauptspender organisiert.

Als sie vor einem Jahr gefragt wurde, ob sie den Vorsitz übernimmt, sagte sie schnell Ja. „Ich habe fünf gesunde Kinder und das Leben hat es sehr gut mit uns gemeint. Das treibt mich an, mich auch für andere einzusetzen.“ Kinderleben finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern. „Davon bezahlen wir unter anderem Betreuer für die Kinder, unterstützen Forschungsprojekte oder schaffen technische Geräte an“, sagt die Vorsitzende. Außerdem finanziert Kinderleben Wünsche von kranken Kindern. „Das kann ein Urlaub, ein letzter Wunsch oder eine Spezialtherapie sein“, sagt Sigrid Wegert. „Viele Familien geraten durch die Erkrankung eines Kindes in finanzielle Schwierigkeiten, weil ein Elternteil nicht mehr arbeiten gehen kann. Da wollen wir helfen.“ Mitstreiter fand Sigrid Wegert dabei in der eigenen Familie und im Freundeskreis. Ihre drei ältesten Töchter engagieren sich ehrenamtlich im Verein. Mehrere enge Freundinnen konnte sie ebenfalls für die Arbeit gewinnen.

Tochter und Modedesignerin Nina (24) hilft regelmäßig beim Elternfrühstück der Kinderkrebsklinik mit. Einmal pro Woche sollen sich die Eltern austauschen und ein wenig entspannen können.

„Auch wenn die Geschichten der Eltern oft sehr traurig sind, ist die Stimmung meistens sehr voller Hoffnung“, sagt sie. „Und man geht dann selbst mit einem guten Gefühl nach Hause.“

Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO.